Prüfungen BGV

Nach den Unfallverhütungsvorschriften der Berufsgenossenschaften ( BGV-A3 ) ist jeder Unternehmer verpflichtet elektrische Geräte und Betriebsmittel in regelmäßigen Abständen überprüfen zu lassen.

Hierbei wird zwischen der ortsfesten elektrischen Anlage und den ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln unterschieden. Zu der ortsfesten Anlage zählt alles was mit dem Gebäude fest verbunden ist wie Schalter, Steckdosen, Unterverteilungen, Leuchten, fest montierte Maschinen usw. Hier gelten Richtwerte von vier Jahren im normalen Umfeld sowie von einem Jahr bei besonderen Betriebsstätten in denen die Anlage überprüft werden sollte.
Anlagen mit einem Fehlerstrom-Schutzschalter ( FI-Schalter) müssen zudem ein mal monatlich auf Wirksamkeit der Schutzeinrichtung überprüft werden.
Zudem müssen grundsätzlich alle neu erstellten oder geänderten Anlagenteile vor Inbetriebnahme überprüft werden.

Zu den ortsveränderlichen Geräten zählen alle tragbaren elektrisch betriebenen Geräte wir Bohrmaschinen, Sägen, Verlängerungen, Mehrfachsteckdosen, Computer, Monitore usw. Die Prüffristen sind hier nach den Umgebungsbedingungen gestaffelt und betragen standardmäßig sechs Monate in Umgebungen wie Büros, Fertigungsstätten, Werkstätten usw. sowie drei Monate auf Baustellen.
Wenn bei den Prüfungen eine Fehlerquote von unter 2 % erreicht wird können diese Fristen auf 2 Jahre in Büros und ähnlichen Umgebungen bzw. auf ein Jahr in Fertigungsstätten, Werkstätten und auf Baustellen erweitert werden.


Wir führen alle nötigen Prüfungen für Sie durch und achten auf die Einhaltung der Fristen und Vorschriften.
Die Prüfungen werden von uns protokolliert und die Prüflinge mit einem Prüfsiegel versehen. Damit haben Sie die nachweisbare Sicherheit alle Bestimmungen erfüllt zu haben.

Sorgen Sie für die Sicherheit Ihrer Mitarbeiter und sprechen Sie uns an. Wir erstellen ein individuell auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittenes Angebot.